Montag, 25. April 2016

Zweistimmig, Claudia Kolla & Werner Graf

Eine alte Reiz von LB

Das Cover zeigt eine Frau die in einen Wald geht. Der Inhalt beginnt ganz ähnlich.

Die Hauptfigur Alena zieht aufs Land zu ihrer Großmutter, um sich um sie zu kümmern. Als Ihre Großmutter kurz nach Ihrem Einzug stirbt, ist sie am Boden zerstört. Sie bekommt Depressionen und ihre werden Medikamente verschrieben.  Plötzlich geschehen seltsame Dinge. Sind das Nebenwirkungen der Medikamente oder wird Alena langsam verrückt. Auf dem Dachboden findet sie Tagebücher ihrer Mutter, die schon lange tot ist und wird plötzlich mit der  Vergangenheit konfrontiert....



Das Buch beginnt interessant und man wird in die Geschichte gezogen. Am Anfang ist es ziemlich gruselig...aber bald stockt das Buch irgendwie ein wenig. Die Geschichte wird immer seltsamer und verworrener. Plötzlich ist das Finale des Buches gekommen, ehe einem bewusst wird, dass es schun da ist....und dann ist es schon vorbei.


Irgendwie ging es mir zwischendurch etwas zu schnell und ich hatte das Gefühl etwas zu verpassen. Gegen Schluss hin wird es ziemlich verwirrend und als sie sich dann noch auf einer Art "Geisterebene" befindet ist es auch superschräg.
Mir persönlich hat der Schluss nicht wirklich gefallen, weil man mit so vielen Fragen, angefangenen Geschichtsfäden und einer gewissen Unbefriedigung zurückgelassen wird.

Die Autoren haben sich aber sehr bemüht. Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen.

Man hat aber trotz allem das Gefühl, dass die Geschichte noch in den Kinderschuhen steckt und ich bin sicher, wenn die Autoren weiter an sich und an ihren Geschichten arbeiten, werden wir bald vollkommen in den Bahn gezogen und am Schluss das Buch staunend zur Seite legen können.

3 von 5 Sternen

Autoren: Claudia Kolla & Werner Graf
Verlag:  OHNEOHREN
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 2. Juni 2014
ISBN-10:  3903006068
ISBN-13: 978-3903006065
Seiten: 212

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen