Montag, 30. Mai 2016

Verliebe dich nie in einen Rockstar, Teresa Sporrer

Heute die Rezi zum Willkomensgeschenk vom lieben Carlsen Verlag




Hier der Klappentext:
Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.
(Quelle: Carlsen)

Meine Meinung:
Das Cover find ich gut. Es passt irgendwie zu der Leichtigkeit der Geschichte.

Leider konnte ich aber mit Zoey, der Hauptcharakterin, nicht so viel anfangen. Anfangs war sie mir noch echt sympatisch. Aber leider konnte ich nicht ganz nachvollziehen, wieso sie sich so stark im Buch verändert hat. Ja, Liebe kann dazu führen, dass man sich verändert und vielleicht etwas aufblüht...aber gleich soviel...irgendwie verstand ich sie dort einfach nicht ganz. Irgendwie hat sie alles, woran sie vorher geglaubt hat, irgendwie über Bord geworfen und ihre Perspektiven total verändert. Weiters - was aber irgendwie auch amüsant war - wird sie in verschiedenen Szenen immer mal wieder brutal (was wenn sie dort schon verliebt ist, etwas überzogen war).

Es war aber gut, finde ich, dass sie ihre Ansichten, gegenüber Alex/Acid geändert hat. Denn wie man erfährt, ist er ja garnicht so ein harter Rockstar - innen drinnen ist er nämlich butterweich. Generell war mir Alex um einiges sympatischer als Zoey, da er sich im Grunde treu geblieben ist.

Der Schreibstil war flüssig, sehr jugendlich, für mich vielleicht etwas zu jugendlich. Serena, eine von Zoeys Freundinnen, redet zum Beispiel von sich selbst immer nur in der dritten Person - was am Anfang ja noch ganz amüsant ist, mich irgendwann aber nur noch genervt hat. Das Buch ist übrigens aus Zoeys Sicht geschrieben und die Kapitel haben auch immer passende Namen. Eines muss man Teresa aber lassen, die Dialoge waren doch rech witzig und v.a. Zoey ist oft ziemlich sarkastisch, was aber gut zur Lockerheit des Buches gepasst hat.

Die Geschichte selbst war ein klein wenig vorhersehbar und wie gesagt, Zoeys Wandel war für mich nicht ganz nachvollziehbar. Weiters dreht sich das hintere Drittel eigentlich nur mehr um das L-Wort und man möchte die Beiden einfach nur schütteln, damit sie es endlich sagen, denn trotz allem sind die Beiden als Paar echt süß nebeneinander.

Fazit:
Das Buch sorgt trotz allem für ein paar entspannende Lesestunden mit witzigen Dialogen, daher gebe ich 3 von 5 Sternen.



Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die zur Verfügung Stellung eines Reziexemplares.

Autorin: Teresa Sporrer
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 2. Juli 2015
ISBN-10:  3551314942
ISBN-13: 978-3551314949
Seiten: 304

Das Buch ist z.B. HIER erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen