Dienstag, 20. September 2016

Die Nacht der Elemente 1: Mondtochter , Lia Haycraft

Heute die Rezi zu Teil 1 zu der Reihe "Die Nacht der Elemente".
Laut Autorin können die Bände auch unabhängig von einander gelesen werden. Es gibt in jedem Band 2 neue Hauptcharaktere.






Hier der Klappentext:
Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Auch wenn ich mir Lucija etwas anders vorgestellt habe und ich nicht sicher bin, was genau das Schwarze darstellen sollen. Es ist auf jeden Fall ziemlich geheimnisvoll und auch die Schrift finde ich passend.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Es ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben, wobei immer wieder aus anderen Perspektiven beschrieben wird. Dadurch konnte man sich gut in die Figuren hineinversetzen.

Lucija war mir sympatisch. Sie hat zwar einige Freundinnen und auch eine beste Freundin Elin, trotzdem ist sie irgendwie eher eine Einzelgängerin, was vielleicht daran liegen kann, dass sie mit Krähen sprechen kann. Dies macht sie zu etwas ganz besonderem. Aber wie sich bald herausstellt ist sie auch noch aus einem anderen Grund besonders - denn sie ist eine Mondtochter. Dadurch kann sie sich ab ihrem 19. Geburtstag in ihr Element verwandeln und muss der Menschenwelt den Rücken kehren, den die Sonne wird sie schwächen. Lucija nimmt all diese Informationen ziemlich gelassen auf und findet sich bald in dieser fremden Welt zurecht. Natürlich fällt es ihr aber schwer sich von ihrem alten Leben, in dem sie Schmuckdesignerin war und auch noch in einer Band spielte, zu verabschieden und sich von ihren Lieben zu trennen.
Sander ist definitiv ein Beschützertyp. Er hat in der Vergangenheit schon einige Schicksalschläge hinter sich, weswegen er eigentlich gut auf sein Herz aufpasst. Trotzdem hat es ihm Lucija von Anfang an angetan. Er lebt mit anderen Aranti in einer Villa seiner Familie. Sie wollen neuen Mondkindern helfen, sich in dieser magischen Welt zurechtzufinden.
Elin ist meistens gut gelaunt und eine gute Freundin. Sie ist sehr unbeschwert und definitv kein Kind von Traurigkeit. Anders als Lucija flirtet sie auch gerne und verliebt sich gerne.
Die anderen Nebencharaktere blieben leider etwas blass.
Die "Bösewichtin" der Geschichte war Umbra, die ziemlich geheimnisvoll blieb und deren Beweggründe lange im Dunkeln blieben.

Die Grundidee des Buches war für mich neu und ziemlich faszinierend. Die Einbeziehung des Mondes, der an sich schon faszinierend ist, fand ich sehr schön. Auch die Einbindung der Elemente fand ich passend. Dabei hätte ich mir aber etwas mehr Hintergrund gewünscht, wieso jemand ein bestimmtes Element erhält. Auch über die andere Welt hat man nur wenig erfahren.

Die Liebesgeschichte fand ich nicht so schlecht, auch wenn alles ziemlich schnell ging.

Am Anfang wird man langsam in diese magische Welt eingeführt und dann geht es plötzlich Schlag auf Schlag und wird sehr actionreich. Den Schluss fand ich dann leider ein wenig gehetzt.


Fazit:
Interessante Grundidee, auch wenn ich mir teilweise mehr Informationen gewünscht hätte. Tolle Hauptcharaktere, aber teilweise blasse Nebencharaktere. Gesamt gesehen aber definitiv unterhaltsam - von mir 4 von 5 Sternen.

Autorin:  Lia Haycraft
Verlag: bookshouse
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 5. Dezember 2014
ISBN-10: 9963526098
ISBN-13: 978-9963526093
Seiten: 243
(Daten beziehen sich auf die Print-Ausgabe)


Vielen Dank an die Autorin und an den Verlag für das Reziexemplar ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen