Dienstag, 28. Februar 2017

Magica: Quelle der Macht, Saskia Stanner

Mal wieder was magisches ;) (hab ich mir bei einer Gratis-Aktion als Ebook geschnappt)







Hier der Klappentext:
März 1645: Den neuen Lord in einer Vision zu sehen, wäre für eine Hexe wie Kristy ganz normal. Wenn diese ihn jedoch vierhundert Jahre in der Zukunft zeigt, stellt sich die Frage nach ihrem Sinn.

Auf der Suche nach Antworten kommt Kristy dem Lord Jonathan of Devon immer näher. Schnell wird ihr bewusst, dass sie sich eigentlich von ihm fernhalten sollte, statt Gefühle für ihn zu entwickeln.

Dann aber wird ein Hexenjäger auf sie aufmerksam und Kristy muss sich entscheiden: Wird sie dem Jäger selbst gegenübertreten oder sich von Jonathan schützen lassen – denn schließlich ist er das gefährlichste Wesen ihrer Zeit?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Das Cover ist ziemlich düster, aber passt irgendwie zu dieser Zeit. Das man das Gesicht von Kristy nicht sieht, finde ich auch ziemlich passend, da sie sich als Hexe ja bedeckt halten sollte.

Der Schreibstil war flüssig. Es stand immer dabei wann das ganze spielt, was recht hilfreich ist, da die Zeitabstände dazwischen ziemlich unterschiedlich sind. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Kristy geschrieben. Zwischendurch gibt es manchmal Rückblenden aus Jonathans Sicht sowie Tagebucheinträge von einem mysteriösen "M.".

Kristy ist eine Hexe. Aber keine ganz gewöhnliche. Denn sie hat stärkere Kräfte als die Meisten. Dafür muss sie aber auch Extrastunden mit Unterricht zubringen, was nicht immer leicht ist. Dann hat sie auch noch diese mysteriöse Vision und als dann Jonathan auftaucht, kann sie sich nur schwer von ihm fernhalten. Zuerst aus Neugier, was er wohl für ein Wesen ist und später aus einer unerklärlichen Anziehung.
Ich möchte jetzt natürlich nicht verraten, was Jonathan ist. Aber auf alle Fälle ist er älter als er ausschaut. Er hat also auch schon einiges hinter sich. Zu Errin ist er meist ziemlich nett und zuvorkommend. Seine ganze Familie ist auch ziemlich sympatisch und man gewinnt sie bald sehr lieb.

Ich muss sagen die Geschichte war ganz anders, wie ich erwartet habe. Vom Klappentext her, hätte ich eher gedacht, dass es sich mehr mit Errins Visionen beschäftigt und vielleicht sogar irgendwie Zeitreisen inkludiert sind. Es war dann aber alles ganz anders. Am Anfang war es ziemlich spannend Kristy kennenzulernen und zu erfahren wie das mit der Hexerei ungefähr abläuft. Dann ist natürlich auch noch Jonathans Geschichte ziemlich spannend. Irgendwo in der Mitte gibt es dann einen kleinen Durchhänger, wo für mich gefühlsmäßig ein wenig Routine eingetreten ist im Leben der Protagonisten. Am Schluss überschlagen sich die Ereignisse aber ziemlich und es wird sehr schnell sehr brutal, aber auch sehr emotional. Erst im Epilog versteht man, was es wirklich mit Errins Vision auf sich hatte und gewinnt wieder ein wenig Hoffnung. Gesamt gesehen ist der Schluss aber eher traurig (Zum Glück soll es eine Fortsetzung geben).

Fazit:
Die Geschichte war ganz anders als erwartet, aber trozdem ziemlich spannend - von mir 4 von 5 Sternen ;)

Autorin:  Saskia Stanner
Verlag: Eisermann Verlag
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 12. Dezember 2016
ISBN-10: 394617261X
ISBN-13: 978-3946172611
Seiten: 300
(Daten beziehen sich auf die Print-Ausgabe)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen