Samstag, 18. März 2017

Panic - Wer Angst hat, ist raus, Lauren Oliver


Ich muss sagen, das Buch war ewig auf meiner WuLi und nun auch noch ziemlich lange auf meinem SuB. Aber jetzt gibt es endlich die Rezi dazu ;)






Hier der Klappentext:
Der neue Roman von Bestseller-Autorin Lauren Oliver ("Wenn du stirbst", "Delirium"): atemraubend und elektrisierend! --- PANIC verändert alle(s). HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Denn der Gewinn ist zwar hoch, aber der Einsatz auch, und sie ist keine Kämpferin. Doch schnell wird ihr klar, dass es nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. Und dass Mut auch eine Frage von Notwendigkeit ist. DODGE war sich immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Er hat keine Angst, denn es gibt ein Geheimnis, das ihn durchs Spiel pushen wird. Aber um zu gewinnen, muss man auch seine Gegner kennen.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Das Cover passt sehr gut zum Buch. Die Farbe finde ich ansprechend. Die Klippenszene - der Anfang vom Spiel - passt auch gut. Was mir gerade auffällt, da ist ja ein Mädchen im Hintergrund (lustig, dass mir das vorher noch nie aufgefallen ist^^).

Der Schreibstil war flüssig und einfach. Das Buch ist chronologisch unterteilt mit dem aktuellen Datum der Handlung. Geschrieben wurde die Geschichte aus der Sicht der Erzählerin, die aber immer wieder zwischen der Sicht von Heather und Dodge wechselt - gekennzeichnet durch eine jeweilige Überschrift.

Zu Beginn ist Heather ziemlich am Boden - wegen einem Jungen - und beschließt daraufhin bei Panic mitzuspielen. Das Geld könnte sie auf alle Fälle gut gebrauchen. Denn ihre Mutter ist nicht besonders oft mütterlich und dann gibt es da natürlich auch noch ihre kleine Schwester Lily.
Dann gibt es da noch Dodge, der ganz andere Gründe hat am Spiel teilzunehmen. Seine Motive sind zu Beginn ziemlich düster. Er schafft es aber schließlich darüber hinwegzukommen und findet schließlich auch Freunde und kann Natalie nah sein. Bishop und Heather kennen sich schon ewig. Er ist ein wenig der Beschützertyp. Seine Macke mit den vielen Autos fand ich zimlich lustig.

Die Geschichte selbst war irgendwie ein wenig anders, wie ich erwartet hätte. Habe kurz davor den Film "Nerve" geschaut, wo es auch (wieder etwas anders) darum geht seine Ängste zu überwinden. Der Film war echt toll und so bekam ich Lust dieses Buch endlich vom SuB zu befreien und so vielleicht etwas ähnliches nochmal in Buchform zu lesen. Die Aufgaben bei Panic waren ziemlich gleich am Anfang nicht mehr ganz ohne. Bald wurde es dann auch schon wirklich gefährlich. Dazwischen gab es aber irgendwie einiges an Längen. Zudem konnte ich die Liebe zwischen den verschiedenen Charakteren nicht wirklich nachempfinden. Das Ganze hat mir dann ein wenig den Spass verdorben. Zudem war das eine große Geheimnis eines Charakters für mich als Leser ziemlich offensichtlich und ich war dann ein wenig genervt von Heathers unwissender Art.

 
Fazit:
Leider wurde ich etwas enttäuscht - daher gebe ich 3 von 5 Sternen ;)

Autorin:  Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch (aus dem Englischen)
Veröffentlichung: 21. November 2014
ISBN-10:  3551583293
ISBN-13: 978-3551583291
Seiten: 368

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen