Freitag, 7. Juli 2017

Coherent, Laura Newman


Heute mal wieder eine Rezi zu einem Drachen ;)






Hier der Klappentext:
Ob Smartphone, Tablet oder Computer über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Die Farbgestaltung des Covers finde ich sehr ansprechend. Weiters finde ich das Ornament beim Kopf der Frau ziemlich spannend und passend zur Geschichte.

Ich kam eigentlich ziemlich gut in das Buch rein. Die Kapitellänge war sehr angenehm. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht des Erzählers. Es wird aber immer auf die Sicht von Sophie, Jean und Agent Lamar Bishop eingegangen. Die Idee fand ich im Prinzip gut, aber teilweise hat es dann etwas gezogen, als zum Beispiel eine actionreiche Szene mit einer schon zu erahnenden Auflösung eines Geheimnisses aus der Sicht von allen Dreien nacheinander geschildert wird. Da kam es teilweise zu Wiederholungen und da ich schon voraussah, was das Geheimnis ist, hat sich an dieser Stelle bei mir leider keine Spannung aufgebaut.

Generell war Sophie ein total nettes Mädchen. Zu erwähnen ist, dass es im Buch einen Zeitsprung gibt, sodass sich die Charaktere dazwischen natürlich ein wenig weiterentwickelt haben. So lernen wir zuerst eine junge unsichere und vor allem auch traurige Sophie kennen. Im Laufe der Geschichte wird sie aber ziemlich selbstsicher und mutig. Dann gibt es da noch Jean. Er ist ein richtiger Charmeur und ist sogleich von Sophie fasziniert. Toll fand ich es, dass Sophie im total vertrauen konnte und dass er sie immer unterstüzt. Dann gibt es da noch Agent Lamar Bishop. Mein persönlicher Lieblingscharakter dieses Buches. Wir waren einfach total auf einer Wellenlänge. Zu Anfang spielt er eher eine Nebenrolle, aber im Laufe der Geschichte wird sein Part immer wichtiger. Er hat definitiv seine Macken, aber mir gefiel seine Sicht der Dinge und sein Zynismus. Zudem fand ich seine Entwicklung auch total toll.

Generell fängt die Geschichte eher unspektakulär an und erst nach und nach entdeckt Sophie ihre Fähigkeiten. Am Anfang geht es auch vor allem um die Beziehung von Jean und ihr. Dann wird es aber doch noch actionreich. Wie schon erwähnt, haben mir hier aber die Wiederholungen durch die unterschiedlichen Sichten ein wenig die Spannung genommen. Im Laufe der Geschichte wird dann schließlich auch das große Geheimnis um Sophies Fähigkeiten gelüftet und es kommt zu einem Showdown. Der Schluss war dann teilweise irgendwie traurig. Teilweise hab ich noch die ganze Zeit gehofft, aber es war dann doch ziemlich brutal. Der Epilog war dann aber wieder schön und hoffnungsvoll.

 Die Grundidee des Buches fand ich ziemlich spannend. Es war toll Sophies Fähigkeiten zu beobachten. Zudem hat sich die Autorin hier viel Mühe gegeben, dass es realistisch wirkt - sofern man das bei dieser Geschichte, die Richtung Science Fiction geht, sagen kann.

Fazit:
Tolle Grundidee, aber durch die Wiederholungen war teilweise leider die Spannung raus für mich - ich gebe 4 von 5 Sternen

Autorin:  Laura Newman
Verlag: Drachenmond-Verlag
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 18. Dezember 2015
ISBN-10:  3959910835
ISBN-13: 978-3959910835
Seiten: 448
(Daten beziehen sich auf die Print-Ausgabe)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen