Sonntag, 1. Mai 2016

Kurz bevor dem Morgen graut, Andreas Kimmelmann

 So noch eine alte Rezi- meine erste auf LB überhaupt ;)


Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten. Die Kurzgeschichten sind sehr unterschiedlich. Daher ist es auch nciht einfach das Buch im Gesamten zu bewerten. Jede Geschichte ist anders. Auch der Schreibstil ist nicht immer der Gleiche.
Eine Geschichte ist im "Briefformat" geschrieben. Man hat das Gefühl als würde man selbst diese Nachricht lesen.
Bei manchen Geschichten bekommt man richtig Gänsehaut und fiebert mit den Charakteren mit.
Was ich besonders toll fand, ist, dass man in kaum einer Geschichte das Ende vorhersehen kann. Es gibt fast immer eine Wendung, mit der niemand rechnet. Aus den anfänglich Guten werden am Schluss die Bösen und die anscheinend Bösen stellen sich als Gute heraus.
In manch einer Geschichte wagt der Autor sich auf ziemliches Glatteis und schreibt über Themen, an die sich kaum einer heranwagt. Aber wie sich herausgestellt hat, kann der Autor sehr gut mit Glatteis umgehen, denn er meistert diese Themen sehr galant.

Mir hat das Buch sehr gefallen :) . Ich kann das Buch also nur weiterempfehlen. Allerdings ist die eine oder andere Geschichte nicht für schwache Nerven geeignet.

4 von 5 Sternen

Autor: Andreas Kimmelmann
Verlag:  Satzweiss
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 30. März 2013
ISBN:  B00C59005E

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen